Küstenlinie

Sicherheitshinweise

Für jeden an Bord muss eine Rettungsweste vorhanden und griffbereit gelagert sein. Die dem Schiffsführer obliegende Sorgfallspflicht gebietet es ihm, auf das Tragen der Rettungswesten zu achten.

Besonders im Frühjahr und im Herbst an Unterkühlung denken, wenn Sie ins Wasser fallen sollten.

Als Faustregel gilt:

"Wassertemperatur in C entspricht in etwa einer Überlebensdauer in Minuten."

Kentern / Aufrichten einer Jolle

Jede Jolle kann kentern - aber erst bei einem Krängungswinkel von etwa 70. Es lohnt sich also, auch noch in letzter Sekunde auf das Schwert zu steigen und so das Kentern zu verhindern.

Für den Fall, dass das Boot doch einmal gekentert und die Besatzung ins Wasser gefallen ist, geht man am besten folgendermaßen vor:

Solange das Boot noch nicht durchgekentert ist (der Mast zeigt noch nicht in die Tiefe), genügt es, dass eine Person auf das Schwert steigt. Das Boot wird sich dann wieder aufrichten. In der Pflicht verbleibt kein Wasser.

Ist das Boot durchgekentert (der Mast zeigt in die Tiefe), muss es auf einer Seite unter Wasser gedrückt werden. Dazu stellen sich beide Besatzungsmitglieder auf die Rehlingsleiste. Der eine fasst das Schwert an, das dafür voll ausgefahren sein muss. Der andere greift sich die Groß- oder Fockschot und hebelt auf diese Weise das Boot. Sobald ein Krängungswinkel von etwa 60 erreicht ist, richtet sich das Boot von alleine auf.

Verhindern Sie das überschwingen und Kentern zur anderen Seite, indem Sie das Boot an der Rehlingsleiste unterstützen!

Sie können das Durchkentern übrigens verhindern, indem Sie am Masttopp einen Auftriebskörper mit ca. 5 l Rauminhalt anbringen. Das sieht vielleicht nicht schön aus, bringt Ihnen aber viel Sicherheit (siehe Abbildung).

üben Sie das Kentern bei ruhigem Wetter und in tiefem Wasser! Sie haben dann im Ernstfall weniger Probleme.

Zusammengefasst gelten folgende Sicherheitsregeln:
  • Die Segelfläche muss immer den Windverhältnissen angepasst sein!
  • Es ist zwingend erforderlich, dass Segler ohne Kentererfahrung mit Ihrem Boot bei ca. 4 Windstärken einen Kenterball am Mast zu fahren haben!
  • Beim Kentern des Bootes darauf achten, dass Sie nicht unter die Segel oder unter den Mast kommen.

    Anschließend gilt:
    1. Schoten lösen
    2. nach Luv schwimmen
    3. das Boot aufrichten
    4. Bug im Wind halten
    5. wieder an Bord gehen
    6. Niemals vom Boot wegschwimmen!

Das Kentern ist zu üben!

Valid CSS 3 Valid HTML 4.01